Drei Orchester in einem Konzert

(https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Drei-Orchester-in-einem-Konzert;art763,10017996)

Drei Orchester in einem Konzert – so präsentierte sich der Musikverein Werneck im Schlosspark. Zu Beginn zeigten die Minis, was sie schon alles auf Blasinstrumenten und Percussion gelernt haben. Die rund 20 Nachwuchsmusiker sagten ihre Stücke selbst an und wurden für ihren engagierten Auftritt mit kräftigem Applaus belohnt.

Unter den Pagoden im malerisch geschmückten Park – die Zelte standen noch vom Vortag, von der Schlossnacht – trat als nächstes das Jugendblasorchester auf die Bühne. Mit einem bunten Mix durch viele Musikgenres und Musikepochen unterhielten die Wernecker Musiker die rund 500 Gäste bei angenehmen Temperaturen. Das Jugendorchester präsentierte unter anderem ein Medley aus dem „König der Löwen“ und unterstrich sein Können bei ihrer Interpretation von vier historischen Tänzen (Four Old Dances). Juliane Fehn leitete die beiden Nachwuchskapellen an und motivierte die Musiker und das Publikum gleichermaßen zum Mitmachen.

Mit „Smoke on the Water“ begrüßte „Klangtastisch, das „Erwachsenenorchester“, die Zuhörer und hatte das Publikum gleich im Griff. Michaela Weißenberger führte mit erkennbarer Freude durch das Konzert der „Großen“ und wurde bei der Vorstellung der einzelnen Liedtitel von ihren Musikern tatkräftig unterstützt. Auf dem Programm standen Rock- und Popklassiker, aber auch konzertante Blasmusik und natürlich das Frankenlied. Die Solisten Björn Knorn (Tenorsaxofon), Roland Weiß (Tenorhorn) und die beiden Sängerinnen Luise Reith und Franziska Dummer setzten weitere Höhepunkte an diesem Nachmittag im Wernecker Schlosspark.

Christina Engelmaier, die erste Vorsitzende des Vereins, hatte zu Beginn die Freunde und Gäste im Schlosspark begrüßt. Sie verwies auf die Geschichte des Konzerts und auf die Schlossnacht (es war die zehnte) vom Vorabend. Die Leistung der Musiker sollten die Gäste in Form von Spenden honorieren. Ausrangierte Instrumente dienten als Sammelbüchsen.


 

Schlosskonzert: Majestätische Klänge vor königlicher Kulisse

(https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Schlosskonzert-Majestaetische-Klaenge-vor-koeniglicher-Kulisse;art763,10022426)

Der abendliche Gewitterregen hatte die Besucherzahl beim diesjährigen Schlosskonzert der Bläserphilharmonie deutlich dezimiert. Auf den bereitgestellten Stühlen brauchte es eine wasserfeste Unterlage, dennoch ließen sich einige tapfere Fans nicht davon abhalten ihre Picknickdecken auf der Wiese auszubreiten und es sich gut gehen zu lassen.

Als Christina Engelmaier und Björn Knorn die Gäste jedoch „an diesem traumhaften Sommerabend“ begrüßten, hatten sie die Lacher auf ihrer Seite. Und auch wenn der Sommerabend, zwar trocken aber wettertechnisch nicht ganz so traumhaft war, wie erwartet, die Musik war es allemal.

Viel Applaus für die ausgezeichneten Pflichtstücke
Die Bläserphilharmonie lief im Laufe des Abends zu Hochform auf. Die 70 meist jungen Musiker unter Leitung von Tanja Berthold zeigten, dass sie ihren ersten Platz bei den Wertungsspielen in Neunkirchen am Brand nicht umsonst „mit ausgezeichnetem Erfolg“, erwarben. Ihre Pflichtstücke, die sie dort in der Höchststufe spielten, Rubicon von Bert Appermont und Symphonic Overture von James Barnes, bekamen auch die Zuhörer vor der majestätischen Kulisse des Balthasar-Neumann-Schlosses zu hören.

Wie es sich angesichts eines solchen Prachtbaus gehört, starteten die Musiker königlich. Die „Fanfare für St. Cecilia“ von Philip Sparke mit einem majestätischen Rahmen und geradezu lyrischem Mittelteil, sorgte für einen angemessenen Start des schon traditionellen Schlossparkkonzerts. Überaus charmant und humorvoll führte Moderatorin Carolin Wech durchs Programm und versorgte die Zuhörer jeweils mit Hintergrundinformationen zu den einzelnen Stücken. Die „Serenade“, die der Engländer Derek Bourgeois seiner Frau zur Hochzeit komponiert hatte, empfahl sie heiratswilligen Paaren, die ihre Hochzeitsgesellschaft aus den Tritt bringen wollen. Das Stück lebt unter anderem vom einem vertrackten Wechsel der Taktarten vom elf- über den dreizehn bis zum siebenachtel Takt. Die Bläser meisterten die Herausforderung problemlos und die Zuhörer bleiben lieber auf ihren Plätzen sitzen, um ja nicht aus dem Takt zu kommen. Mit dem Stück „La Belle Hélene“ von Jaques Offenbach ging es in die mythologische Welt des antiken Griechenland. Ein Blick in die römische Geschichtete schloss sich an als Cäsar den „Rubicon“ überschritt.

Vorhang auf für die schönsten Melodien
„Curtain up“ hieß es nach der Pause und der Vorhang öffnete sich für Melodien des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Highlights aus „La La Land“ nach Michael Brown präsentierten eine Medley der schönsten Melodien des gleichnamigen Film-Musicals. Und spätestens bei „The Ultimate 80s“ und dem Arrangement „Bugs Bunny & Friends“ sangen, summten und wippten die meisten Besucher mit. Wer kennt sie nicht die faszinierenden Ohrwürmer der großen Filmmelodien von „Dick und Doof “ über die „Bezaubernde Jeannie“ bis hin zur „Sendung mit der Maus“.

Ganz traditionell, wie bei den Dreikönigskonzerten auch, wollte die Bläserphilharmonie mit dem Radetzky-Marsch schließen, nicht ohne vorher auf ihr kommendes Jubiläumsjahr hinzuweisen. Sie begeht 2019 ihren 50. Geburtstag. Aber ohne Zugabe ließ das Publikum die Musiker nicht gehen. Mit bunten Blumen, warmen Worte und stehenden Ovationen zollten die Gäste dem Orchester seine Anerkennung.


 

BOWLING am 16.06.2018

Eine Aktion, die vor zwei Jahren von der Jugendvorstandschaft ins Leben gerufen wurde, fand auch in diesem Jahr wieder statt: Das Bowling in der Extreme Bowling Arena am Schweinfurter Hainig.

Am Samstag, den 16.06.2018, waren insgesamt zehn Jungen und Mädchen (Betreuer eingerechnet) am Start.

Wir haben zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr auf zwei für uns reservierten Bahnen ungefähr 2 ½ Runden gespielt und so manchen Spare und Strike geschafft.

Die Jugendvorstandschaft würde sich freuen, wenn sich im nächsten Jahr auch wieder Mitglieder vom JBO anmelden!


 

WERTUNGSSPIEL

Vom 08. bis 10. Juni 2018 fand anlässlich des Bundesbezirksmusikfestes der Jugend- und Trachtenkapelle Neunkirchen am Brand ein Wertungsspiel statt, an dem die Bläserphilharmonie unseres Musikvereins am Samstag teilnahm.

Die gut 100 km Anreise wurden vom Busfahrer mit einer kleinen Rundreise durch den Landkreis Forchheim gekrönt. Die Zusammensetzung der angeblichen 21,5 Grad im Bus (gefühlte 31,5 Grad) und die nicht immer geschmeidige Durchfahrung der örtlichen Höhenzüge ließen uns die Ankunft herbeisehnen.

Nach dem Einspielen in einem ebenfalls mollig warmen Klassenzimmer der Mittelschule konnten wir in der dortigen Merzweckhalle mit dem Pflichtstück Rubicon von Bert Appermont und dem Selbstwahlstück Symphonic Overture von James Barnes unser Können unter Beweis stellen.

Dank der zünftigen Blasmusik und dem Mittagessen im naheliegenden Festzelt verging die Zeit bis zur Wertungsbekanntgabe sehr schnell.

Urkunde Wertungsspiel 090618

Die Urkunde übernahm unsere Dirigentin Tanja trotz des kleinen Schreibfehlers voller Stolz und alle Beteiligten freuten sich riesig über den Erfolg.

Am Nachmittag wurde der Höchststufenwettbewerb ausgetragen und einige Orchestermitglieder nutzen die Möglichkeit den beiden teilnehmenden Orchestern in der Grundschule zu lauschen.

Die abendliche Heimfahrt gestaltete sich zum Glück hürdenfrei und wir können sehr zufrieden auf einen gelungenen Tag zurückblicken.


 

LAST-MINUTE-MUTTERTAGSAKTION

Am Samstag, den 12. Mai 2018, um 11.00 Uhr trafen wir, Vroni und Christina von der Jugendvorstandschaft, uns zusammen mit sechs Mädchen aus Miniorchester und Jugendblasorchester im Musikerheim in Zeulzleben, um Muttertagsgeschenke zu basteln.
Als Überraschung haben wir Stofftaschen mit Farbe bedruckt und danach in der Sonne trocknen lassen. In der Zwischenzeit gab es Wiener und Brötchen. Außerdem konnten individuelle Muttertagskarten gestaltet werden.
Wir hoffen, dass die Geschenke den Müttern gefallen haben!

Muttertagsgeschenk12052018


KINDERKONZERT UND SCHNUPPERTAG am 29.04.2018

Am 29.April fand in der Mittelschule Werneck zusätzlich zu dem alljährlichen Schnuppertag erstmals ein Kinderkonzert um 14.00 Uhr statt, in dem die Kinder ein Orchester in Aktion erleben konnten. Hier spielte die Bläserphilharmonie Werneck Melodien aus altbekannten Serien wie „Tom und Jerry“, „Bezaubernde Jeannie“ und „Die Sendung mit der Maus“, sowie die Filmmusik von „Star Wars“ und „Die Eiskönigin“. Um es den Kindern zu ermöglichen auch einmal einen Einblick in ein Orchester zu bekommen, durfte sich das erste Kind, das das Musikstück anhand der ersten Takte erkannte, in das Orchester zu dem Register seiner Wahl gesellen und den Musikern über die Schultern blicken. Zuletzt wurde den Kindern eine Geschichte vorgelesen, in der die einzelnen Instrumente vorgestellt wurden, und die mit gespielten Passagen untermalt war. Dazu wurden die Kinder eingeladen es sich auf Matten und Bänken vor der Bühne bequem zu machen, um der Geschichte besser lauschen zu können.

Direkt anschließend an das Kinderkonzert begann der Schnuppertag um etwa 15.00 Uhr. Wie immer konnten dort Kinder und interessierte Erwachsene alle Instrumente eines Orchesters ausprobieren und ihr Lieblingsinstrument suchen. Für das leibliche Wohl war mit Kaffee und Kuchen gesorgt und die Kinder konnten sich einen selbst gestalteten Button an der Buttonmaschine machen. Zuletzt hatte das Miniorchester einen Auftritt und zeigte dabei sein Können.


 

KLANGTASTISCH ON TOUR!

Einsteigen! Anschnallen! Die Fahrt geht los!
Mit diesen Aufrufen nahm das Blasorchester „Klangtastisch“ am Samstag, den 28.04.2018 musikalisch Fahrt auf. Wer und was dieses Orchester ist, kann man nicht in einem Wort beschreiben, denn die Musiker mit ihrer musikalisch-künstlerischen Leiterin Michaela Weißenberger passen in keine Schublade. Blasorchester, Erwachsenen-Bläserklasse, Hobbymusiker… All dies stimmt, vermittelt aber kaum, was sie wirklich ausmacht. 11 Musikbegeisterte machten sich Anfang 2015 auf die Reise, um mit Dirigentin Michaela Weißenberger ein abwechslungsreiches und eher ungewöhnliches Repertoire zu erarbeiten. Weitere Musiker ließen sich inspirieren – inzwischen sind es 41 Spielerinnen und Spieler!

Klangtastisch on tour 2018

Und diese Gemeinschaft ging an diesem Frühlingsabend gemeinsam mit 350 Zuhörern auf Reisen. Die Musik war Wegbegleiter, Kompass und das Verbindende. Mit Charme und Witz moderierten die Musiker/innen ihre Wegroute in der T(o)urn(ee)halle Werneck, die mit zwei Heißluftballonkörben und einer Ape, beladen mit Instrumenten Atmosphäre schaffte. Sinfonische Blasmusik mit „Last full measure“, Popklassikern wie „We are the world“ und „Just give me a reason“, über Musikal- und Filmhighlights wie „The wizard of Oz“ und „Star wars“. Doch diese Formation ist mehr als bloß ein Blasorchester, denn sie haben ein Faible für das andere, das "Klangtastische". Mit einem außergewöhnlichen Arrangement des Frankenlieds konnte man hören, wie Thomas Selzam auf seinen Wipfelder Weinflaschen virtuos und auch ein bißchen skurril musizierte, während das Orchester bewaffnet mit Reiseutensilien dazu perkussionierte. Dass im Frankenlied mehr als nur ein Marsch steckte, hörte man, wenn das Orchester zwischen zeitlupenartigem Spiel, Walzer, Marsch und Soloeinlagen der Tubisten wechselte. Die Blasmusik kam also nicht zu kurz, nachdem auch noch Hilmar Sauer ganz souverän seine Holzlöffel über seine Finger gleiten ließ bei der „Löffelpolka“. Das Fußball, die zweitwichtigeste Angelegenheit ist, erfuhr das Publikum hautnah, nachdem es sein Wissen darüber testete, um anschließend mit grölendem Fangesang auf den Hit „Fußball ist unser Leben“ und dem „Stadiongesang“ aus „Seven Nation Army“ zu treffen. So strahlten am Ende nicht nur die Musiker und so endete der Abend und die musikalische Reise mit der „Irischen Segensphantasie“, einem Arrangement der Dirigentin Michaela Weißenberger. Hier kamen bei der musikalischen Ankunft viele leise, warme Töne zum Hören, wobei Orchester und Publikum sich musikalisch schworen: „Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein!“ ... Übrigens immer Mittwochs um 20:00 Uhr probt "Klangtastisch" in der Aula der Mittelschule Werneck.


 

Am 23.Juli 2017 fand in Werneck ein Wettbewerb für Grund- und Unterstufenorchester statt. Erstmals gab es auch eine separate Wertung für Erwachsenenbläserklassen.

Sieger:

  • Grundstufe: Ff Kids „Smarties“
  • Unterstufe: Jugendblasorchester Lengfurt
  • Erwachsenenbläserklasse: Klangtastisch.

Wir danken allen Orchestern für die Teilnahme, der Jury für Ihre Arbeit, dem nordbayerischen Musikbund für die Unterstützung und allen Helfern für die Unterstützung.


 

Schlossparkfest - Tag der Musik

Tag der Musik am 23. Juli 2017 im Schlosspark Werneck zugusten des WIM-Projektes.

Ein großer Tag steht uns bevor.

Am 23. Juli 2017 findet der „Tag der Musik“ im Wernecker Schlosspark statt. Die Musikvereine und Kapellen im Bereich des Schulverbands Werneck tun sich für diesen Tag zusammen um mit dem Erlös die Finanzierung des WIM-Projektes für die nächsten Jahre zu sichern.

Neben dem rein finanziellen Aspekt ist uns auch die Freude an der Zusammenarbeit wichtig.

Los geht’s unser großer Tag für unsere Gäste um 10 Uhr.

Es gibt natürlich Musik auf mehreren Bühnen, allerlei Spielattraktionen und ein breites kulinarisches Angebot.

Wir freuen uns auf viele Besucher.

 FlyerWIM2017 170529 1

FlyerWIM2017 170529 2


 

Wettbewerb für Grund- und Unterstufe - Mittelschule Werneck

Am Sonntag, 23. Juli 2017 findet zum zweiten Mal in Werneck ein Wettbewerb für Grund- und Unterstufe statt.

Eine namhafte Jury wird die Bewertungen vornehmen.

Alle nötigen Informationen sind auf www.nbmb-online.de zu finden.

Die Mitglieder der teilnehmenden Orchester erhalten freien Eintritt zum „Tag der Musik“ im Schlosspark Werneck, welcher zeitgleich stattfindet.

Dort wird auch die Preisverleihung stattfinden. Desweiteren besteht in diesem Rahmen die Möglichkeit von Standkonzerten im wunderschönen Ambiente des Schlossparks.

Wichtige Infos:

Adresse des Wettbewerbs: Mittelschule Werneck, Bühlweg 3, 97440 Werneck

Ablaufplan

Schlagzeugliste

Einteilung Einspielräume

Parkplätze am Schwimmbad und am Kirchweihplatz neben dem Sportheim.

Die Jury besteht aus Kuno Holzheimer, Rainer Kellmayer und Norbert Engelmann.


 

Zweites Geburtstagskonzert von „Klangtastisch“ (Mainpost)

Nicht mehr ganz jung sind die Musikschüler der Erwachsenenbläserklasse „Klangtastisch“ des Musikvereins Werneck. Aber sie haben mit viel Lust und Freude schon viel gelernt und werden am Sonntag, 2. April, um 17 Uhr in der Aula der Mittelschule ihr zweites Geburtstagskonzert geben.

kt geb 2017

Foto: Musikverein Werneck

Auf mittlerweile 30 Musiker ist das Orchester angewachsen. Jeden Mittwoch wird unter der Leitung von Michaela Weißenberger im Musikerheim in Zeuzleben geprobt. Die 40-jährige Musiklehrerin dürfte die Jüngste der Kapelle sein. Ihr Können will die Gruppe beim Konzert „Klasse, Klangtastisch!“ beweisen. Der Eintritt ist frei, Spenden werden entgegengenommen.

copyright Mainpost 2017


 

Konzert der Nachwuchsorchester


 

Konzert Kulturfrühling Werneck

Unter dem Motto „Klasse, Klangtastisch“ lädt die Erwachsenenbläserklasse des Musikvereins Werneck zu einem Konzert. Damit feiert das Ensemble sein zweijähriges Bestehen.


 

Gelungene Geburtstagsüberraschung

Unsere Dirigentin von Klangtastisch wird 40. 

Nach einer Geheimprobe stand unserer Überraschung nichts mehr im Weg.

Pünktlich um 19:00 Uhr am Geburtstag standen wir bei Michaela vorm Haus. Sie war sichtlich überrascht und hatte mit allem gerechnet, nur nicht mit uns.